Heroingestützte Behandlung (Janus)

Das Janus ist eines von 23 Behandlungszentren in der Schweiz, das die Vergabe von pharmazeutischem Heroin (Diaphin®), also eine diacetylmorphingestützte Behandlung, in einer krankenkassenpflichtigen Therapie anbietet.

Im Janus behandeln wir Opioidabhängige, die durch ihre Lebensumstände und ihr Verhalten (Beschaffungskriminalität, Prostitution, Obdachlosigkeit usw.) stark gefährdet und bereits sozial desintegriert sind. Bei Abhängigen, die durch die bisherige Behandlung nicht zu stabilisieren waren oder sich durch wiederholten illegalen Drogenkonsum der Kriminalität aussetzen, besteht die Möglichkeit einer substitutionsgestützten Behandlung.

Die Ziele der heroingestützten Behandlung sind die Verbesserung der somatischen, psychiatrischen und sozialen Situation, die Verhinderung von Infektionen wie HIV oder Hepatitis, die Reduktion von Straffälligkeiten und Prostituion sowie die langfristige Abstinenz von nicht-verschriebenen Substanzen.

Hannes Strasser, Dr. med.

Ärztlicher Leiter Ambulanter Dienst Sucht und Janus (ZAE), Stv. Ärztlicher Zentrumsleiter ZAE

Regine Steinauer, Dipl. Pflegefachfrau, M.Sc.

Abteilungsleiterin Pflege Ambulanter Dienst Sucht und Janus (ZAE)

Notfallkontakt

Erwachsene:

Patientenaufnahme und Notfall Psychiatrie (24h täglich)

Universitäre Psychiatrische Kliniken (UPK) Basel
Wilhelm Klein-Str. 27, Basel
Standort
Tel. +41 61 325 51 00

Walk-In Ambulanz
Kornhausgasse 7, Basel
Montag bis Freitag,
8 – 16 Uhr
Standort
Tel. +41 61 325 81 81

Kinder und Jugendliche:

Bei Notfällen ausserhalb der Öffnungszeiten (24h täglich)

Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB)
Spitalstrasse 33, Basel
Standort
Tel. +41 61 325 51 00

Poliklinik
Kornhausgasse 7, Basel
Montag bis Freitag,
8 – 12 Uhr und 13 – 17 Uhr
Standort
Tel. +41 61 325 82 00