Langzeiteffekte von Heroin auf das süchtige Gehirn

Frühere Untersuchungen haben gezeigt, dass Heroin akut Auswirkungen auf das Gehirn hat. In einer aktuellen Studie wird untersucht, ob der Konsum von Substanzen zu einem langanhaltenden Rückgang der grauen Hirnsubstanz führt.

In den bisherigen Studien zu Effekten und Wirksamkeit der opioidgestützten Behandlung bei heroinabhängigen Patienten konnte erstmalig gezeigt werden, dass Heroin akut zu einer Reduktion der Impulskontrolle sowie zu einer Dämpfung von Angst und Stress führt. Zudem zeigte sich, dass die heroinabhängigen Patientinnen und Patienten gegenüber gesunden Kontrollpersonen eine reduzierte graue Hirnsubstanz aufweisen.
Zehn Jahre nach diesen ersten Untersuchungen soll in der aktuellen Studie bei den Patientinnen und Patienten untersuchen werden, ob die graue Hirnsubstanz in Abhängigkeit vom Substanzkonsum weiter zurückgeht und ob diese Veränderung mit neurokognitiven Defiziten assoziiert ist.

Marc Walter, Prof. Dr. med.

Chefarzt Klinik für Erwachsene und stv. Direktor Klinik für Erwachsene und Privatklinik

Notfallkontakt

Erwachsene:

Patientenaufnahme und Notfall Psychiatrie (24h täglich)

Universitäre Psychiatrische Kliniken (UPK) Basel
Wilhelm Klein-Str. 27, Basel
Standort
Tel. +41 61 325 51 00

Walk-In Ambulanz
Kornhausgasse 7, Basel
Montag bis Freitag,
8 – 16 Uhr
Standort
Tel. +41 61 325 81 81

Privatpatienten
Wilhelm Klein-Strasse 27
4002 Basel
Standort
​​​​​​​Tel. +41 61 325 51 00

Coronavirus (COVID-19)
Gemäss Massnahmen Bund: Bitte melden Sie sich telefonisch an, bevor Sie eine der oben erwähnten Notfallstellen aufsuchen.

Kinder und Jugendliche:

Bei Notfällen ausserhalb der Öffnungszeiten (24h täglich)

Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB)
Spitalstrasse 33, Basel
Standort
Tel. +41 61 325 51 00

Poliklinik
Kornhausgasse 7, Basel
Montag bis Freitag,
8 – 12 Uhr und 13 – 17 Uhr
Standort
Tel. +41 61 325 82 00